Bekanntmachung

Der Dienstbetrieb aller Abteilungen wird nach den Sommerferien 2020 wieder aufgenommen. Für die Abteilungen gelten folgende Dienstzeiten:

Einsatzabteilung: erster Dienst ab Mittwoch, den 02.09.2020
von 19:00 bis 21:00 Uhr (wöchentlich).

Jugendabteilung: erster Dienst ab Mittwoch, den 02.09.2020
von 17:00 bis 18:30 Uhr (wöchentlich, nicht in den Ferien).

Kinderabteilung: erster Dienst ab Dienstag, den 01.09.2020
von 17:00 bis 18:30 Uhr (immer 14-tägig, nicht in den Ferien).

Gründungsgeschichte der Jugendfeuerwehr Ölper

In den neunzehnhundertsechziger Jahren fehlte der Freiwilligen Feuerwehr Ölper der aktive Nachwuchs, Werbung bei jungen Leuten um die zwanzig Jahre brachte keinen Erfolg.

Aus dieser Not heraus wurde die Idee geboren, eine Jugendfeuerwehr in Ölper zu gründen, um junge Leute für die Aufgaben der Feuerwehr zu begeistern.

Trotz vieler Bedenken aus Feuerwehrkreisen gründete der damalige Ortsbrandmeister Albert Wilkes am 01.10.1967 mit viel persönlichem und dienstlichem Einsatz die Jugendfeuerwehr.

Anfangs verfügte die Freiwillige Feuerwehr Ölper nur über ein altes, feuchtes und unbeheiztes Gerätehaus. Die Ausrüstung und Aufwendungen für die Jugendarbeit wurden durch die Kasse der aktiven Feuerwehr und Spenden finanziert.

Die Aktivitäten bestanden damals, wie auch heute, nicht nur aus Feuerwehrausbildung - Spiel, Sport und Fahrten kamen nicht zu kurz.

Der Höhepunkt jeden Jahres waren die Jugendfeuerwehrwettkämpfe. Im zweiten Jahr ihres Bestehens nahm die Jugendfeuerwehr Ölper, da sie die einzige Jugendfeuerwehr im damaligen Stadtgebiet von Braunschweig war, von allen belächelt und außer Konkurrenz, an den Wettkämpfen der aktiven Feuerwehr in Braunschweig teil.

Nach vielen Jahren erfolgreicher Jugendarbeit nahm die Zahl an Jugendlichen im Ortsteil Ölper immer mehr ab, was auch damals schon die Schließung der Schule in Ölper zur Folge hatte.

Um keine Abwerbung in anderen Ortsteilen betreiben zu müssen, entschloss man sich 1988 die Jugendarbeit einzustellen.

Nach bereits drei Jahren hatte sich die Situation in Ölper merklich geändert. Die Zahl der Kinder im Alter um zehn Jahre war stark angewachsen. Der Bedarf der Jugendarbeit in der Feuerwehr wieder vorhanden.

Der neu eingesetzte Jugendwart Hartmut Kose und seine Helfer machten sich mit neuen Ideen und Eifer an die Arbeit.

Bis heute engagieren sich die Jugendwarte und deren Betreuer, um Kinder und Jugendliche für freiwillige Hilfe und den Dienst am Nächsten heranzuführen und zu begeistern - eine schwere, aber schöne Aufgabe.